Konflikte und Gewalt

Ziel 

Initiiert von der AlzheimerGesellschaft Duisburg e.V. und dem Kommissariat Vorbeugung gründete sich am 25.06.03 der Duisburger Arbeitskreis „Konflikte und Gewalt in der Pflege“.

Der Grundgedanke dieses Arbeitskreises ist es, die Auseinandersetzung mit der Thematik „Gewalt im Alter“ nicht erst dort zu beginnen, wo Gewaltsituationen bereits entstanden sind, sondern durch präventive Maßnahmen der Entstehung von Gewaltsituationen entgegen zu wirken.

Zielgruppe dieser Initiative sind ältere, pflegebedürftige (nicht nur demenziell erkrankte) Menschen, die in häuslicher Umgebung - oder in stationären Einrichtungen leben.

Durch Aufklärung, Sensibilisierung und Fortbildung soll das Bewusstsein für Gewaltsituationen bei älteren Menschen, Angehörigen und auch professionellen Helfern geweckt werden. Ein weiterer wichtiger Ansatz ist, die Vielfältigkeit der bereits bestehenden Beratungs– und Hilfsangebote zusammen zu fassen und der Öffentlichkeit zu vermitteln. Fehlende Angebote werden von der Arbeitsgruppe registriert und in Kooperation mit anderen Organisationen initiiert.

Mitglieder

Amt für Soziales und Wohnen der Stadt Duisburg, Gesundheitsamt der Stadt Duisburg, AOK Rheinland, Amtsgericht, Polizei/Kommissariat Vorbeugung, AlzheimerGesellschaft Duisburg e.V., Educare, Caritasverband der Stadt Duisburg, AWOcura gGmbH, Evangelisches Christophorus Werk, Deutsches Rotes Kreuz, Grafschafter Diakonie, Vertreter der Berufsbetreuer in Duisburg, Vertreter der niedergelassenen - und der Krankenhausärzte, ambulante Pflegedienste.